Blog Pins
Klettern ist kinderleicht

Meinen Namen erklettern

Meinen Namen erklettern

Kinderklettern mit utnerschiedlichen Griffen © ah-technics

Zum Namenklettern braucht man eine Boulderhalle, Buchstaben Griffe und viel Spaß an der Sache. Und um ein tolles Angebot für Klein und Groß zu schaffen, bekommt unser historischer Gasthof Ammertaler Hof wieder Leben eingehaucht und eine „Kletterhalle“ unter das Dach. Aber erst einmal von Anfang an….

Oma und Opa Heiland

Gasthaus Heiland mit Oma und Opa © ah-technics

Meine Urgroßeltern waren bereits seit 1868 Vorbesitzer des Ammertaler Hofes, er blieb im Familienbesitz, bis er aufgrund besonderer Umstände in den 90er Jahren an das Kloster Ettal verkauft wurde. Wohl schon seit dem 13. Jahrhundert gab es eine Taverne an diesem Platz und jetzt drohte der Ammertaler Hof nach zweijährigem Leerstand zu verfallen. Nach einem Burnout wollte ich als Ingenieur nicht mehr Europa weit arbeiten müssen, ich hatte ja kaum Zeit für die Familie. So war ich auf der Suche nach neuen Perspektiven. Bei einer spontanen Hausbesichtigung mit meiner Frau wurden wir von Ideen überflutet. Dass wir eine Gaststätte betreiben würden, war klar – wir wollten das Herz von Wurmansau wieder zum Schlagen bringen. Aber „nur“ ein Restaurant? Das ist zu wenig, nicht innovativ genug.

Dachboden

Dachboden vor der Renovierung - der ideale Platz für eine Boulderhalle © ah-technics

Wir liefen durch das gesamte Haus und oben unterm Dach traf es uns wie ein Blitz: Hier MUSS eine Kletterhalle hin – hier wird mein Traum Wirklichkeit: „Endlich klettern bei jedem Wetter, zu jeder Jahreszeit“. Und schon sprudelte eine Idee nach der anderen hervor: Sportbouldern, Kinderklettern, therapeutisches Klettern, Wohnmobilplätze für die Boulderer, Photovoltaik, Elektromobilität (Klimaschutz war uns schon immer wichtig!) …

Buchstaben

Buchstabengriffe für das Kinderklettern © ah-technics

Wir stürzten uns in die Planung und hatten bald das erklärte Ziel: Kinder und Jugendliche weg vom Computer, hin zu Spaß und Bewegung. Was gibt es da nicht alles für Möglichkeiten… gerade das Kinderklettern sprach uns ganz besonders an: die Kinder-Klettergriffe gibt es mit Zahlen oder Buchstaben – also können Kinder ihren Namen oder Rechenaufgaben klettern. Jugendliche und Sportler fahren zurzeit bis Garmisch, Weilheim oder Ehrwald, weil es leider im ganzen Ammertal keine Boulderhalle gibt, das muss doch nicht sein! An speziellen Wänden können Physiotherapeuten mit Patienten arbeiten. Genau auf die Bedürfnisse des Kranken zugeschnitten, werden die betroffenen Muskelpartien individuell aufgebaut. Also Spaß für Jedermann!

Therapeutisches Klettern

Spezielle Kletterwand mit Neigungswinkel und Koordinatensystem für Griffanbringung © photoclimb

Keine Idee war zu abwegig: Restaurant, Zimmer und eine Kletterhalle = perfektes Aus- und Weiterbildungszentrum für Physiotherapeuten, Pädagogen und Klettertrainer.

Schlussendlich war das Grobkonzept schnell ausgearbeitet, jetzt ging es an die Finanzierung. Da der Ammertaler Hof ja nicht nur für uns, sondern für die ganze Region von großer Bedeutung ist, bekommen wir Fördermittel: Europäische Mittel aus dem LEADER-Programm und Unterstützung der Dorfentwicklung wurde uns bereits zugesichert. Ein großer Kredit über unsere Hausbank war bei dem Konzept auch kein Problem, aber bei so vielen Plänen ist der Kreditrahmen irgendwann erschöpft. Aber halt, da war doch was mit Crowdfunding? Das haben wir doch so das eine oder andere Mal gehört. Da hat ein Bekannter doch erst was gemacht?

Ammerrock

Das rockt - das neue Logo für Ammerrock © ah-technics

Crowdfunding heißt grob erklärt, dass die benötigten Mittel in der Gemeinschaft geleistet werden. Für jeden Geld-Beitrag gibt es eine immaterielle Gegenleistung oder ein Dankeschön. DAS machen wir. Das wirklich Positive für uns ist, dass wir so bereits näheren Kontakt zu unseren Fans und späteren Gästen bekommen. Aber auch die Gäste können sich mit unserem Projekt viel besser identifizieren, wenn sie ein Teil davon sind.

Unser Motto: Ihr habt es in der Hand: „Wird es gut oder saugeil!“. Unsere Ideen sprudeln fleißig weiter, bitte helft uns dabei!

Wer also bei der Crowdfunding-Aktion mitmachen möchte, sieht sich auf der Seite  www.startnext.de/Ammerrock  um und wird „Teil“ unseres Ammertaler Hofs. Wir freuen uns auch über jeden Besuch.

Video zum Projekt

Zur Person

Christoph Heiland

Christoph Heiland

Christoph Heiland ist ein echter Einheimischer, geboren am 09.12.1962 in Oberammergau, aufgewachsen in Wurmansau. Er ist verheiratet, hat 2 erwachsene Söhne und lebt und arbeitet mit seiner Frau Almut im Dorf.

zurück
comments powered by Disqus