Blog Pins
Wander-Fotoshooting in den Ammergauer Alpen

"Hier ist das Vögelchen"

"Hier ist das Vögelchen"

Fotoshooting auf dem Laber mit Aussicht auf Oberammergau © Anton Brey

Neben den Fotoshootings für die Themen Mountainbiken und Langlaufen wurde ich dieses Jahr wieder für ein Wandershooting für die Ammergauer Alpen GmbH gebucht.

Nach den ersten Vorgesprächen mit dem zuständigen Produktmanager „Aktivzeit“, in denen Punkte abgeklärt wurden wie z.B. Terminfindung, Verwendung der Motive, wie viele Modells sind dabei und wo soll überall fotografiert wird ging es danach gleich in die Feinplanung.

Diese Planung besteht vor allem darin, festzulegen, zu welchem Zeitpunkt man wo fotografiert. Das Licht und die Sonneneinstrahlung spielt für die Qualität der Bilder eine entscheidende Rolle. Da ich beruflich und vor allem privat sehr viel in den Ammergauer Alpen unterwegs bin, kann ich im Vorfeld für die meisten Orte die perfekten Uhrzeiten festlegen. Bei manchen Plätzen kommt man aber nicht daran vorbei, diese im Vorfeld zu besuchen und dann entsprechend die besten Zeiten zum fotografieren fest zu legen.

Unterwegs auf dem Laber

Unterwegs auf dem Laber © Anton Brey

An einem herrlichen Augusttag war es dann soweit. Ich traf mich gegen sieben Uhr mit den beiden Models an der Ettaler Mühle. Ein straffes Programm stand auf den Tagesprogramm. Die ersten Einstellungen machten wir an den kleinen Ammerquellen und am Forsthaus Dickelschwaig in Graswang, um das morgendliche Licht dort optimal zu nutzen. Der nächste Stopp führte uns für zwei Einstellungen auf den Laber. Der einfache Aufstieg mit der Seilbahn brachte uns zwar schnell hinauf, dennoch waren dies mit Abstand die am zeitraubendsten Aufnahmen und so wurde es Mittag, bis wir wieder nach Oberammergau herunterkamen.

Beim Fotoshooting in der Wiese

Manchmal muss man auch ab durch die Wiese © Anton Brey

Nach einer kurzen Mittagspause verstärkten die Modells Johanna und Florian das Team, um auch Aufnahmen in der Gruppe zu machen.

Das Wetter war perfekt. Beim nächsten Stopp an der Kappelkirche sahen wir Bauern, die das Schönwetterfenster nutzten, um ihr Heu einzufahren und wir hatten gleich ein unerwartetes schönes Hintergrundmotiv. 

Jetzt standen noch zwei Orte auf der Liste, die Scheibum und der Panoramaweg oberhalb des Klosters Ettal. In der Scheibum waren wir aufgrund des schönen Badewetters nicht die Einzigen, was die Arbeit nicht einfacher machte. Die zusätzliche Zeit, die wir für diese Einstellungen benötigten, war letztlich der Grund, weswegen wir eine Stunde später als geplant in Ettal ankamen. Und genau diese Zeit hätten wir benötigt,  um die Bilder im Sonnenschein zu machen. Dass es knapp werden könnte, war uns bei einer derartigen Streuung der verschiedenen Aufnahmeorte bewusst. Das Gesamtresultat hat aber gepasst.

Wandern

Traumhafte Aussichten während der Wanderung auf dem Laber © Anton Brey

Im Nachgang müssen noch hunderte Bilder angeschaut werden. Eine erste Auswahl geht dann an den Kunden, der dann nochmals viele aussortiert. Im letzten Schritt werden die gewünschten Bilder am Computer leicht bearbeitet. Nach Übergabe an den Kunden ist der Job dann getan.

Zur Person

Anton Brey

Anton Brey

Der gebürtige Oberauer Anton Brey lebt in Garmisch-Partenkirchen und hat seit 2003 seine Leidenschaft zum Beruf gemacht. Seither hält er seine Erlebnisse in der Natur mit dem Fotoapparat fest. Zu seinen Reisen für Berichte der internationalen Skipresse, sind Event-, PR- und Dokumentations- Arbeiten ein fester Bestandteil seiner Arbeit. Wer mehr über seine Aktivitäten erfahren möchte, besucht seinen Blog – anton-brey.blogspot.de.

zurück
comments powered by Disqus