Blog Pins
Ein langjähriger Stammgast Bad Kohlgrubs erzählt

Hier fühle ich mich wohl

Hier fühle ich mich wohl

Stammgast Herbert Nolte und Vera Kargl (Quellenhof Bad Kohlgrub) © Michaela Feldmann

Nachdem ich in einer Zeitung eine kleine Werbeanzeige von Bad Kohlgrub gelesen hatte, kam ich vor circa 25 Jahren das erste Mal in den Ort am Fuße des Hörnles. Ich landete gleich im Quellenhof der Familie Kargl, wo ich vor allem die Liebenswürdigkeit des Hotelier-Ehepaars sehr schätze. Seit damals komme ich regelmäßig - manchmal sogar zweimal im Jahr hierher - und habe nirgendwo anders mehr Urlaub gemacht.

Besonders gut gefällt mir hier auch die Badeabteilung, die neben drei Saunen über einen gut ausgerüsteten Fitnessraum, einen hochwertigen Whirlpool und eine Sonnenbank verfügt. Zudem erhalte ich Moor-Anwendungen, die wunderbar gegen meine Arthrose- und Arthritis-Beschwerden helfen. Wenn ich hier bin, brauche ich keine Medikamente einzunehmen und bin sogar nach meinen Aufenthalten bis zu einem halben Jahr schmerzfrei. Dieser Heilerfolg ist sagenhaft und die Pauschal-Angebote des Quellenhofs kommen mir sehr zugute.

Blick über Bad Kohlgrub

Blick über Bad Kohlgrub © Michaela Feldmann

Ich liebe die Natur rund um Bad Kohlgrub sowie die Mentalität der Leute, die hier leben. Sie nehmen sich Zeit und erzählen keinen Quatsch! Früher nahm ich regelmäßig an den von der Kurverwaltung organisierten Halb- und Ganztageswanderungen nach Murnau oder zur Wieskirche teil. Die Leute, die diese leiten, haben ein großes Wissen und  erzählten den Teilnehmern viel über die heimischen Pflanzen, zum Beispiel den Bärlauch. Auch schätze ich die Möglichkeit, mit der Kurkarte umsonst in der Region Busfahren zu können. Ich würde mir allerdings wünschen, dass dieses Angebot auch auf die Verbindungen der Deutschen Bahn ausgedehnt wird. Was die Mobilität betrifft, bin ich natürlich von Zuhause sehr verwöhnt: Dort fährt alle paar Minuten ein Bus in jede Richtung, zudem stehen überall Taxis bereit…

Bauerntheater Bad Kohlgrub

Kurbetrieb beim Kräuterblasi © Michaela Feldmann

Dafür gibt es hier einmal in der Woche eine Vorführung des Bauerntheaters. Das ist immer eine Gaudi. Ich gehe da regelmäßig hin, obwohl ich nur ungefähr die Hälfte verstehe. Den Rest denke ich mir selbst dazu. Mittlerweile funktioniert das recht gut. Das Parkfest des Trachtenvereins, das kürzlich stattfand, begeisterte mich ebenfalls. Denn ich hätte nie gedacht, dass das kleine Bad Kohlgrub so etwas Großartiges auf die Beine stellen kann. Ich finde, die Musikanten aus Saulgrub waren die allerbesten dort. Überhaupt finde ich die traditionelle Musik hier ganz toll. Sie ist bei uns in der Stadt leider längst verloren gegangen. Aus diesem Grund bin ich sonntags auch Stammgast bei den Kurkonzerten der Blaskapelle. Wenn ich in den Ort hinunter gehe, genieße ich immer auch den traumhaften Ausblick Richtung Murnau, den ich wie ein Gemälde auf mich wirken lasse.

Zur Person

Herbert Nolte

Herbert Nolte

Herbert Nolte ist vor 80 Jahren in Ostwestfalen geboren. Nach dem Schulabschluss und einer Lehre war er mit 20 Jahren der jüngste Einzelhandelskaufmann Niedersachsens. Er arbeitete lange als selbständiger Feinkosthändler und lernte unter anderem auch die Kunst des Kaffeeröstens.

Anfang der 90er sattelte er aus gesundheitlichen Gründen auf Immobilienmakler um. Bis heute arbeitet er im Büro - das mittlerweile von seiner Tochter geleitet wird - bis zu fünf Stunden pro Woche.

zurück
comments powered by Disqus