Blog Pins
Thomas Lücke wurde Vater von 18 Reptilien

Eine Schlange macht noch keinen Sommer

Eine Schlange macht noch keinen Sommer

© Nicole Richter

Schon von klein auf faszinierten mich Reptilien und seit März 1990 bin ich Inhaber des Reptilienhauses in Oberammergau. Immer wieder beschäftige ich mich auch mit Nachzuchten. Und nun ist es soweit, es gibt Nachwuchs im Reptilienhaus.

Grundvoraussetzung für erfolgreiche Nachzuchten ist, dass die Jahreszeiten im Terrarium stimmen. Je nach Herkunft des Tieres muss das Klima angepasst werden. In den Tieren läuft die sog. „Bio-Uhr“ und daher ist es unumgänglich, dass ich Mitte Dezember, wenn es draußen kalt ist, den Sommer im Terrarium simuliere. Dann wäre ich auch gerne eine Schlange, wenn ich mir das so überlege.

Greifschwanz Lanzenotter

Lanzenotter © Dirk Volling

Das Klima regelt das Paarungsverhalten. Damit die Tiere in Stimmung kommen, müssen Temperatur und Luftfeuchtigkeit stimmen. Die Schlage an sich ist nicht monogam, sie paart sich mit mehreren männlichen Tieren. Kurioserweise besteht dann der Wurf gleichzeitig aus Geschwistern verschiedener Väter.

Die Umgebungstemperatur regelt aber auch das Geschlecht der Kleinen. Bei 28,5 – 29,5 Grad entstehen weibliche Tiere, bei einer Temperatur von 30 – 31 Grad werden es Männchen. In der freien Natur ist es ja so, dass die Schlange mal den Schatten aber auch die Sonne sucht. Sie regelt damit unbewusst den Nachwuchs. Das Verhältnis von männlichen zu weiblichen Tieren besteht aus  60 % männlichen Tieren und 40 % weiblichen Tieren.

Kupferkopf

Kupferkopf © Reptilienhaus Oberammergau

Schlange ist jedoch nicht gleich Schlange. So legen die Pythons Eier. Boas, Vipern und Ottern bringen lebende Babies zur Welt.

Was mich immer wieder verblüfft, ist die Tatsache, dass, wenn es in der Natur zu kalt ist, die Schlange die in ihr wachsenden Embryonen „absorbieren“ also „aufsparen und einspeichern“ kann. Erst wenn das Klima passt – und sei es ein oder zwei Jahre später - werden diese vollständig  austragen. Hier im Reptilienhaus ist das etwas anders, hier sorge ich für Wohlfühlklima. Und ich scheine alles richtig zu machen, denn unser letztjähriger „Neuzugang“, die Kupferköpfe, die ich von einer Auffangstation übernommen habe, bekamen dieses Jahr schon lebenden Nachwuchs.

Optisch sieht man der Schlage nicht an, wie weit ihre Trächtigkeit fortgeschritten ist. So passiert es, dass  Besucher die Geburt einer kleinen Schlange bei uns live miterleben können. So war das auch bei der Lanzenotter. Unsere Besucher konnten live mit verfolgen, wie 10 junge Lanzenottern zur Welt kamen.

Pfeilgiftfrosch

Pfeilgiftfrosch © Reptilienhaus Oberammergau

Unsere Tiere fühlen sich hier so heimisch, dass sie sich nicht an den Besuchern stören, diese komplett ignorieren und sich wie in der freien Natur verhalten. Sie verstecken sich nicht, auch nicht bei Paarung oder Geburt. Bei uns im Haus gibt es noch eine trächtige Klapperschlange, auch hier werden Besucher die Geburt live sehen können.

Kleine Giftschlangen kommen übrigens bereits mit funktionierenden Giftdrüsen und Giftzähnen zur Welt und können sie sofort einsetzen. Nach 14 Tagen bereits wird die erste kleine Mahlzeit erlegt und vertilgt. Die Schlangenmutter übernimmt keine Brutpflege, die Kleinen sind auf sich selbst angewiesen und gehen sofort nach der Geburt ihren eigenen Weg.

Spinne

© Reptilienhaus Oberammergau

Zusammen mit den Kleinen habe ich nun 158 Tiere bzw. 45 verschiedene Arten hier im Haus. Dabei sind Riesenschlangen, Giftschlangen, harmlose Nattern, aber auch blaue, gelbe oder grüne Pfeilgiftfrösche, Schildkröten, Spinnen, Leguane, Geckos und Agamen. Von den Nachzuchten gebe ich Tiere an Zoos oder andere Reptilienhäuser ab. In private Hände vermittele ich keine Tiere.

Wussten Sie eigentlich schon, dass Reptilien ein Leben lang wachsen? Erst mit dem Tod endet das Wachstum.

Das Reptilienhaus hat folgendermaßen geöffnet:
 01.04. - 31.10. täglich von 10-18 Uhr
November, Samstags und Sonntags von 10 – 17 Uhr
01.12. – 24.12. Haus geschlossen
25.12. – 31.03. Samstag bis Mittwoch 10 – 17 Uhr

Mit der KönigsCard erhalten Sie freien Eintritt.

zurück
comments powered by Disqus